Zum Inhalt

Zur Navigation

Bio Tsampa 250g

Hersteller: Sonam Dolma

Getreidemahlerzeugnis aus demeter Gerste

Mehr Informationen
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten € 4,00
Detailinformationen

Das warme Frühstück…“Tsampa“

…ein warmer Magen kann vieles vertragen…. Deshalb wollen wir den Tag mit einem warmen, nahrhaften Winterfrühstück den Tag beginnen. Was habe ich nicht schon alles gekocht und zu Brei für das warme Frühstück verrührt. Irgendwann aber lief ich einmal „Tsampa“ über dem Weg. Tsampa ist geröstete, feinst vermahlene Gerste und ist in Tibet ein Grundnahrungsmittel. Durch das trockene Rösten ist die Gerste bereits vorgekocht und das Zubereiten nimmt nicht mehr viel Zeit in Anspruch. Am Morgen sollen wir ja nicht schon Höchstleistungen in der Küche verbringen müssen, sondern gut genährt und zufrieden aus dem Haus gehen können. Darum bietet sich die besonders nahrhafte Gerstenspeise als Frühstück an. In Tibet wird sie meist mit Yakmilch benetzt, süß oder sauer verspeist. Gerstentsampa enthält sehr viel Eiweiß (Muskeln), Magnesium (Stress), Niacin (Haut), Kalzium, Kalium, Phosphor und viele Vitamine (B1, B2, …) Vor allem zählt Gerste auch zu den neutralen Lebensmittel die Säfte aufbauen. Blut, Lymphe, Gehirn,…. Ich habe nun meinen österreichischen „Tsampabrei“ entwickelt und diesen möchte ich Euch nicht vorenthalten. Schmackhaft, easy, warm und er bietet so viel Platz für weitere gesundheitserhaltende Zutaten.

Moni’s Tsampa
(für 2 Personen)

1 Emailletopf
250 ml Wasser
4 EL Gerstentsampa
1 TL Zimt
1 Apfel
1 EL Bienenhonig, Löwenzahn- oder Fichtenwipferlhonig
1 EL Kokosmus oder Kokosöl
1 EL Gojibeeren
Haselnüsse gehackt, zum Drüberstreuen
Leinöl oder Leindotteröl

In einem Emailtopf wird Wasser zum Kochen gebracht. Platte ausschalten. In das heiße Wasser werden nun mit einem Schneebesen Tsampa und Zimt gerührt. Gut rühren und auf der heißen Platte so lange stehen lassen, bis der Brei eindickt. Einige Minuten dauert dies. Nun einen Apfel in den Brei reiben, Gojibeeren, Honig und Kokosmus unterrühren. Dies nun in hübsche vorbereitete Tassen füllen, mit Haselnüssen bestreuen und jeweils mit 1 TL Leinöl oder Leindotteröl garnieren. Gojibeeren wuchsen früher schon bei uns in den Weinbergen, hat man allerdings vergessen. Nun feiern sie ihr Comeback und unsere Nieren freuen sich besonders über die rote Kraft. Haselnüsse gemeinsam mit Honig sind stark schleimlösend, Kokosmus versorgt uns mit Laurinsäure und vielen anderen essentiellen Fettsäuren und ist antimykotisch. Sehr zu empfehlen bei Pilzbefall (Candida, Fusspilz,…). Der Apfel versteht sich von selbst: An apple a day, keeps the doctor away!“ Und Honig versorgt uns mit seinen bildenden Kräften und schmeichelt unserem Herzen. Fertig ist das Frühstück.

Zusatzinformationen

Gute Bio-Produkte benötigen gute Zertifikate